2008 | Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember |
Archiv: 1999-2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007

 



Oktober
KEN LOACH

PROGRAMM-ÜBERSICHT:

So. 5. Oktober, 19.30 |  MY NAME IS JOE | 1998

So. 12. Oktober, 19.30 | BREAD AND ROSES | 2000
So. 19. Oktober, 19.30 | CARLAS SONG | 1996
So. 26. Oktober,
19.30 | THE NAVIGATORS | 2001


Ken Loach


Ken Loach begann als Schauspieler an einem Tourneetheater und wechselte dann zum Fernsehsender BBC. Mit seinem ersten Film, dem Sozialdrama „Cathy Come Home“, erregte er 1966 landesweite Aufmerksamkeit. Jedoch erst Anfang der Neunzigerjahre wurde er international bekannt mit Filmen wie „Riff-Raff“ oder „Raining Stones“.
Erst kürzlich wieder hat das Drama „It’s a free World“ - in dem eine Jobvermittlerin zu unsauberen Methoden greift und ihresgleichen damit betrügt - zu sprechen gegeben.
Das grosse Thema in den Filmen des Trotzkisten ist immer die soziale Ungerechtigkeit. Oft verpackt in eine tragische Liebesgeschichte, mit einer Prise Humor und einem Tröpfchen Action gewürzt.
Wir haben schon einige Werke Loachs in anderen Programmen gezeigt. Diesmal wollen wir ihm einen ganzen Monat widmen.

 

Programmation: Birgit Baumgartner




Sonntag 5. Oktober | 19.30 Uhr


MY NAME IS JOE
GB 1998, 104Min, E/d/f Regie: Ken Loach
Darsteller: Peter Mullan, Louise Goodall

Joe ist Alkoholiker und seit einem Jahr trocken. Unterdessen findet er sich im Alltag zurecht: er besucht Treffen der Anonymen Alkoholiker und trainiert die „Wanderers“, ein Fussballclub aus einem Haufen straffällig gewordener Jungs. Im Ghetto von Glasgow lernt er die Sozialarbeiterin Sarah kennen und lieben. Alles scheint sich zum Besten zu wenden, wäre da nicht Liam, einer von Joes Schützlingen, der in Schwierigkeiten gerät. Joe erklärt sich bereit, einen Auftrag als Drogenkurier zu übernehmen und gerät in Konflikt mit der Drogenmafia.


Programmübersicht





Sonntag 12. Oktober | 19.30 Uhr


BREAD AND ROSES
GB/USA 2000, 110 Min., E/d/f
Regie: Ken Loach
Darsteller: Pilar Padilla, Adrien Brody, Benicio del Toro

Die junge Mexikanerin Maya kommt mit Hilfe von Menschenschmugglern nach Los Angeles, in der Hoffnung, dort ein besseres Leben führen zu können als in ihrer Heimat. Ihre Schwester kann ihr einen Job als Putzfrau vermitteln. Doch sie wird von ihrem Arbeitgeber in ihrer Situation als Illegale restlos ausgenutzt. Aber statt den Mund zu halten, geht sie mutig auf die Strasse und demonstriert. Das hat einen Streit mit ihrer Schwester Rosa zur Folge: Sie hat sich mit ihrem arbeitslosen Mann und ihren zwei Kindern ein kleines bisschen Sicherheit aufgebaut, für sie steht viel mehr auf dem Spiel als für die alleinstehende Maya.


Programmübersicht




Sonntag 19. Oktober | 19.30 Uhr


CARLA'S SONG
GB 1996, 126min, E/d/f

Regie: Ken Loach
Darsteller: Robert Carlyle, Oyanka Cabezas

Der Glasgower Busfahrer George hilft der Flüchtlingsfrau Carla aus der Not, als diese beim Schwarzfahren erwischt wird. Dadurch verliert er seinen Job. Er verliebt sich in sie und reist mit ihr in ihre Heimat Nicaragua, um ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Dabei landen sie mitten im Guerilla-Krieg. Und ausserdem finden sie Carlas totgeglaubten Verlobten.


Programmübersicht



Sonntag 26. Oktober | 19.30 Uhr


THE NAVIGATORS
GB 2001, 96min, E/d/f
Regie: Ken Loach
Darsteller: Dean Andrews

Paul, Mick, Len und John arbeiten bei der Eisenbahn als Gleisarbeiter in Sheffield. Eines Tages gibt es die Firma nicht mehr: die staatliche Eisenbahn wurde privatisiert. „Ihr seid jetzt keine Gleisarbeiter mehr von British Rail sondern von East Midland Infrastructure“ hören die vier an einer Orientierungsveranstaltung über ihre neue Situation. Während ihre Kumpels das Angebot einer grosszügigen Abfindung annehmen und kündigen, bleiben Paul, Mick, Len und John und hoffen, eines Tages wieder das zu machen, was sie immer gemacht haben: Geleise reparieren wo es nötig war.


Programmübersicht

Programm | Verein | Infos | Newsletter | Kontakt | Links |